Impressum

Alle Seiten dieses Webauftritts sind mit grösster Sorgfalt erstellt und auf Fehler geprüft worden. Dieser Webauftritt hält sich an die Empfehlungen des World Wide Web Consortiums und ist barrierefrei gestaltet.

Redaktionelle Verantwortung

IRF Communications AG
Rämistrasse 4
CH-8001 Zürich
www.irfcom.ch

Konzept, Gestaltung

TGG Hafen Senn Stieger
Visuelle Kommunikation
Obere Berneggstrasse 66
CH-9012 St.Gallen
www.tgg.ch

Interaktionskonzept und Programmierung

SchwizerSchlatter | Design. Interaction.
Davidstrasse 45
CH-9000 St.Gallen
www.schwizerschlatter.com

Publikationen
Miriam Dippe
M.A., Beraterin
«Eine pointierte Kommunikation ist die Antwort auf die zunehmende Komplexität.»

Miriam Dippe studierte Angewandte Politikwissenschaft in Freiburg im Breisgau und Internationale Kommunikation in Aix-en-Provence (Frankreich). Während ihres Doppel-Master-Studiums sammelte sie diverse Praxiserfahrungen im Journalismus, in der Kommunikationsbranche sowie im politischen Umfeld durch Tätigkeiten in Deutschland, Frankreich und der Schweiz – unter anderem bei ARTE, dem französischen Parlament, verschiedenen Medien und einer Schweizer Kommunikationsagentur. Miriam Dippe stiess 2015 zu IRF Communications.

Sprachen: Deutsch, Französisch, Englisch

Zurück zur Übersicht
Michael Düringer
Dr. iur., Partner
«Gute Kommunikation lenkt die Ansprüche und Erwartungen Dritter.»

Michael Düringer ist ein ausgewiesener Spezialist für Kommunikationsfragen in den Bereichen Corporate Communications einschliesslich Spezial- und Krisensituationen, Positionierung von Unternehmen und Einzelpersonen sowie Finanzberichterstattung und M&A-Transaktionen. Michael Düringer verfügt über 25 Jahre Erfahrung in der Beratung und auf Unternehmensseite. 1997 bis 2004 war er bei der international tätigen Phonak-Gruppe (heute Sonova) mit Sitz in Stäfa (Schweiz) verantwortlich für Investor Relations und Corporate Communications. Seine berufliche Laufbahn begann er in verschiedenen Finanzkommunikationsunternehmen, darunter Gavin Anderson & Company, New York.

Michael Düringer studierte Rechtswissenschaften an der Universität Zürich und promovierte mit einer Arbeit zum Thema Radio- und Fernsehwerbung. Später absolvierte er ein Gastsemester an der Fordham University in New York und bildete sich in Finanzfragen weiter. Er stiess 2004 zur IRF Communications.

Sprachen: Deutsch, Französisch, Englisch

line

Spezialgebiete

Corporate Communications, einschliesslich Spezial- und Krisensituationen
Positionierung von Unternehmen, Institutionen und Einzelpersonen
Investor Relations und Finanzberichterstattung
Konzeption und Umsetzung von Publikationen
Corporate Governance
Sozial- und Umweltberichterstattung
M&A-Transaktionen

line

Veröffentlichungen
Radio- und Fernsehwerbung unter besonderer Berücksichtigung ihrer Funktion als Finanzierungsinstrument der elektronischen Medien, Diss. Universität Zürich, 1994
Diverse Beiträge in Fachmagazinen und der Finanzpresse

line

Mitgliedschaften
Schweizer Forum für Kommunikationsrecht

Zurück zur Übersicht
Jacqueline Etter
lic.phil.I, Senior Beraterin
"Erfolgreiche Kommunikation basiert auf Dialog"

Jacqueline Etter ist seit Juli 2014 Senior Beraterin bei IRF Communications. Während elf Jahren war sie in der Unternehmenskommunikation bei Schweizer Banken tätig, zuletzt als Head Internal Communications bei der Bank Vontobel. Zuvor arbeitete Jacqueline Etter bei einer internationalen Unternehmensberatung und einem Schweizer Verband. Jacqueline Etter studierte Germanistik, Geschichte und Publizistikwissenschaft an der Universität Zürich und absolvierte ein Nachdiplom in Corporate Social Responsibility an der Universität Genf. Während zwei Jahren war sie als Dozentin und Prüfungsexpertin am Schweizerischen PR-Institut SPRI tätig.

Sprachen: Deutsch, Französisch, Englisch, Spanisch

Zurück zur Übersicht
Valentin Handschin
M.A., Senior Berater
"Trotz knapper zeitlicher Ressourcen bleibt Qualität wichtiger als Geschwindigkeit."

Valentin Handschin ist seit Juli 2016 als Senior Berater bei IRF Communications tätig. Er studierte Geschichte, Betriebswirtschaft und Medienwissenschaften an den Universitäten Bern und Stockholm; anschliessend war er als Wirtschaftsjournalist für Schweizer Tages- und Wochenzeitungen tätig. Zuletzt arbeitete Valentin Handschin mehrere Jahre in der Unternehmenskommunikation des führenden Schweizer Reiseveranstalters Hotelplan und des grössten Schweizer Automobilzulieferers Autoneum.

Sprachen: Deutsch, Französisch, Englisch, Schwedisch

Zurück zur Übersicht
Patrizia Kundert-Eicke
BSc., Beraterin
«Die treffendsten Formulierungen sind üblicherweise auch die einfachsten.»

Patrizia Kundert-Eicke studierte Business Communications an der Hochschule für Wirtschaft in Zürich, wo sie mit verschiedenen Projekten wertvolle Erfahrungen sammelte. Um ihr Wissen zu erweitern absolvierte sie 2012 ein Auslandsemester an der Bond University in Gold Coast, Australien. Sie arbeitete an der Uniklinik Balgrist in Zürich und stiess 2013 zu IRF Communications, wo sie als Beraterin vornehmlich Kunden aus der Finanzbranche und der Pharmazie betreut.

Sprachen: Deutsch, Englisch, Kroatisch, Französisch

Zurück zur Übersicht
Harry Landau
LL.M, M.Sc., Senior Advisor
«Alles was du sagst, ist Public Affairs.»

Harry Landau ist seit April 2017 als Senior Advisor für IRF Communications tätig. Harry Landau startete seine berufliche Laufbahn als Diplomat und verfügt über fundierte Kenntnisse der internationalen und nationalen Politik. In seiner langjährigen Karriere im Schwedischen Auswärtigen Dienst nahm er verschiedene Funktionen wahr. Unter anderem war er Krisenkoordinator für den Minister für auswärtige Angelegenheiten, erster Sekretär der Schwedischen Botschaft in Lettland, Senior Berater von dem Generalsekretär des Nordischen Ministerrats sowie Stabschef und persönlicher Berater des Hochkommissars der OSZE. In der Schweiz amtierte er 2004 bis 2010 als Botschaftsrat und stellvertretender Botschafter der Schwedischen Botschaft in Bern.

Harry Landau besitzt einen Master of Law von der Universität Stockholm und einen Executive Master in Kommunikationsmanagement von der Universität der italienischen Schweiz. Ausserdem ist er seit 2016 Gastdozent an der Universität Zürich für Diplomatie und Diplomatische Einrichtungen.

Sprachen: Deutsch, Französisch, Italienisch, Englisch, Schwedisch, Norwegisch, Dänisch

Spezialgebiete

Public affairs

Government affairs

Krisenkommunikation und Spezialsituationen

Medienarbeit und Medientraining

Veröffentlichungen

The Nordic Government’s sanction on South Africa, United Nations Centre of Transnational Corporations, NY, 1988

Report on the Soviet Union Human Rights violations on the Helsinki Accord, The Liberal Party of Sweden, Stockholm, 1991

Report on Public International Law and development assistance to foreign political parties, Swedish Foreign Ministry, Stockholm 1993

Zurück zur Übersicht
Stefan Mathys
lic.oec.publ., lic.phil. I, Partner
«Kommunikation ist Verantwortung, Vertrauen und Macht.»

Stefan Mathys war von 2009 bis 2012 Partner bei Barino Consulting und hat verschiedene Mandate im Bereich Corporate Communications, Media Relations, Publishing und Event Communication geleitet. Zwischen 2001 und 2008 war Stefan Mathys als Head of Public Relations und Public Affairs für die externe Kommunikation von KPMG Schweiz verantwortlich. 2003 betreute er im International Headquarter von KPMG in Amsterdam globale Marketingprojekte, darunter den Auftritt von KPMG am World Economic Forum in Davos.

Während dem Studium der Betriebswirtschaftslehre und Publizistik zwischen 1995 und 2000 war Stefan Mathys als Wirtschaftsjournalist bei der Handelszeitung und dem Fachmagazin „Schweizer Bank“ tätig und betreute erste Projekte als selbständiger PR-Berater.
Stefan Mathys war bis 2011 während vier Jahren Dozent und Prüfungsexperte am Institut für Kommunikation und Marketing an der Hochschule Luzern. Stefan Mathys ist Mitglied des Vorstandes der Schweizerischen Public Affairs Gesellschaft (SPAG) in Bern.

Sprachen: Deutsch, Französisch, Englisch

line

Spezialgebiete

Corporate Communications
Media Relations, Pressesprecher
Positionierung von Unternehmen und Einzelpersonen
Text, Ghostwriting (Fachartikel, Reden, Reportagen)
Konzeption und Umsetzung von Publikationen
Event Communications
Public Affairs
Corporate Governance

line

Veröffentlichungen

Mathys, Stefan (2009): «Personalisierung als Element der Corporate Governance», in: Eisenegger, Mark/Wehmeier, Stefan (Hrsg.): Personalisierung der Organisationskommunikation, Theoretische Zugänge, Empirie und Praxis, VS Verlag für Sozialwissenschaften, Wiesbaden.
Mathys, Stefan (2007): «Corporate Governance» in: KPMG AG (Hrsg.): Geschäftsberichte lesen und verstehen,  Zürich.

line

Mitgliedschaften

Schweizerische Public Affairs Gesellschaft (SPAG)
Efficiency Club Zürich

line

Auszeichnungen

Preisträger des Award Media Relations 2007 im Rahmen der Awards Corporate Communications des Forums für integrierte Kommunikation.

 

Zurück zur Übersicht
Martin Meier-Pfister
lic.oec. HSG, Partner
«Für die Konturen im Profil brauchts ein feines G‘spür für Stil.»

Martin Meier-Pfister ist ein erfahrener Berater für Finanzkommunikation und Krisensituationen. Er ist Mitgründer von IRF Communications und spielte eine wesentliche Rolle bei den anspruchsvollsten Mandaten und Projekten der Beratungsfirma. Dazu zählen Unternehmenskrisen und Litigation PR sowie über dreissig Börsengänge und öffentliche Übernahmeangebote (M&A) – freundliche oder unaufgeforderte ebenso wie feindliche.

Vor der Gründung von IRF Communications im Jahr 2002 war Martin Meier-Pfister während zehn Jahren Berater in führenden Schweizer PR-Beratungsunternehmen. Er ist Co-Herausgeber des im NZZ-Verlag erschienenen Buches “Erfolgsfaktor Investor Relations? Finanzkommunikation in der Schweiz”.

Martin Meier-Pfister verfügt über einen Abschluss in Volkswirtschaftslehre und Soziologie der Universität St. Gallen (lic. oec. HSG). Er ist Vorstandsmitglied der SECA, der Swiss Private Equity & Corporate Finance Association.

Sprachen: Deutsch, Französisch, Italienisch, Englisch

line

Spezialgebiete

Krisenkommunikation und Spezialsituationen
Finanzmarkttransaktionen wie IPO, M&A, Kapitalerhöhungen, -restrukturierungen
Positionierung von Führungskräften

line

Veröffentlichungen

Mitherausgeber und Co-Autor: «Erfolgsfaktor Investor Relations?» – Finanzkommunikation in der Schweiz, Verlag Neue Zürcher Zeitung
Diverse Beiträge in Fachmagazinen und der Finanzpresse

line

Mitgliedschaften

CFOs (CH)
Vorstandsmitglied der SECA (Schweizerische Gesellschaft für Private Equity und Corporate Finance), Leiter Chapter Communication & Media

Zurück zur Übersicht
Sophie Nägeli
MSc., Beraterin
"Eine wirkungsvolle Botschaft bedingt ein ausgeprägtes kulturelles und linguistisches Verständnis."

Sophie Nägeli arbeitet seit Januar 2017 bei IRF Communications. Vorher war sie als Kommunikationsspezialistin für die Organisation und Durchführung der Eröffnungsfeier des Gotthard-Basistunnels tätig. Sie absolvierte ihr Bachelor-Studium in Politik- und Kommunikationswissenschaft an der Universität Zürich und schloss 2015 am King’s College in London einen Master in Public Policy und Management ab. Während dem Studium war sie in der politischen Kommunikation und Event Management tätig, unter anderem bei CVP Schweiz, UPC und EntrepreneurCountry.

Sprachen: Deutsch, Französisch, Italienisch, Englisch, Spanisch

Zurück zur Übersicht
Stefano Pedrazzi
lic. phil., Berater
„Nur wer genau zuhört, kommuniziert erfolgreich.“

Stefano Pedrazzi ist seit Mai 2015 als Berater für IRF Communications tätig. Davor arbeitete er während sieben Jahren für PRIME Research, einem Forschungsinstitut für strategische Kommunikationsanalysen und -beratung. Er betreute global tätige Kunden aus der Finanz-, Chemie- und Pharmaindustrie bei deren Positionierung und im Reputations- und Issues-Management. Stefano Pedrazzi studierte Publizistik, Wirtschaftswissenschaften und Geschichte der Neuzeit an der Universität Zürich mit Fokus auf Persuasion und Medienwirkungen.

Sprachen: Deutsch, Französisch, Italienisch, Englisch

Zurück zur Übersicht
Oliver Seifried
M.A., Berater
«Wirkungsvolle Kommunikation ist nicht aufdringlich, sie überzeugt auch beim zweiten Blick.»

Oliver Seifried ist seit August 2015 Berater bei IRF Communications. Davor arbeitete er während sechs Jahren in Frankfurt am Main und Hamburg für führende deutsche Kommunikationsagenturen. Dort betreute er global ausgerichtete Kunden aus der Finanz-, Beratungs- und Glücksspielindustrie bei deren strategischer Positionierung. Von 2007 bis 2009 arbeitete er als Redaktor für „Die Südostschweiz“. Oliver Seifried studierte Kommunikationswissenschaften, Journalistik und Geschichte der Neuzeit an der Universität Fribourg.

Sprachen: Deutsch, Englisch

Zurück zur Übersicht
Jürg Stähelin
lic.oec., Partner
«In einer Welt, die laut und in hohem Takt kommuniziert, sind die Nuancen entscheidend.»

Jürg Stähelin war über 15 Jahre als Kommunikations-/Marketing- verantwortlicher in der Finanzbranche tätig. Vier Jahre leitete er die Kommunikationsaktivitäten der Bank Vontobel und zeichnete zuvor zehn Jahre für die integrierte Unternehmenskommunikation der Julius Bär-Gruppe verantwortlich. Er verfügt über langjährige Erfahrung in allen Bereichen der strategischen und operativen Kommunikations- und Markenführung.

Jürg Stähelin studierte Betriebswirtschaft mit Vertiefung Bank und Handel an der Universität Zürich. 2006 absolvierte er ein Advanced Management Program an der Wharton School in Pennsylvania. Ab 2011 ist Jürg Stähelin im Teilzeitpensum Geschäftsführer des Schweizerischen Verbandes für Strukturierte Produkte. Er stiess 2011 zu IRF Communications.

Sprachen: Deutsch, Französisch, Englisch

line

Spezialgebiete
Integrierte Unternehmenskommunikation (Kombination Kommunikation und Marketing)
Medienarbeit / Pressesprecher
Finanz-/ und Krisenkommunikation
M&A- und Intergrationskommunikation
Positionierung und Markenführung von Unternehmen und Wirtschaftsinstitutionen
Positionierung und Coaching von Einzelpersonen

line

Veröffentlichungen
Autor: Vontobel-Gruppe: Leistung schafft Vertrauen (Seiten 162-166) in Wolfgang Immerschitt, Profil durch PR, Wiesbaden (Gabler) 2009
Diverse Beiträge in Fachmagazinen und der Finanzpresse

 

Zurück zur Übersicht
Interdisziplinärer Background

IRF Communications verfügt über ein qualifiziertes und erfahrenes Team mit interdisziplinärem Background in den Bereichen:

  • Volks- und Betriebswirtschaftslehre
  • Recht
  • Journalismus
  • Public Affairs
  • Branding/Marketing
  • Neue Medien

Das Wissen von IRF Communications basiert auf einer Fülle von praktischen Erfahrungen in der Unterstützung und Beratung von Unternehmen, Institutionen und Personen in unterschiedlichen Situationen. Dank langjährigen Erfahrungen in leitenden Kommunikationsfunktionen auf Unternehmensseite und in Kommunikationsmandaten verfügen wir über profundes Branchen Know-how. Wir kennen die praktischen Fragestellungen auf unternehmensinterner Seite und können daher unseren Auftraggebern effizient und lösungsorientiert zur Seite zu stehen.

Alle Mitarbeitenden sind gewohnt, in internationalen Projektteams zu arbeiten und verfügen über ausgezeichnete Sprachkenntnisse. Die IRF Communications anvertrauten Mandate sind von Partnern geführt. Persönliches Engagement und rasche Reaktionszeit zeichnen uns aus.

Miriam Dippe
M.A., Beraterin
Michael Düringer
Dr. iur., Partner
Jacqueline Etter
lic.phil.I, Senior Beraterin
Valentin Handschin
M.A., Senior Berater
Patrizia Kundert-Eicke
BSc., Beraterin
Harry Landau
LL.M, M.Sc., Senior Advisor
Stefan Mathys
lic.oec.publ., lic.phil. I, Partner
Martin Meier-Pfister
lic.oec. HSG, Partner
Sophie Nägeli
MSc., Beraterin
Stefano Pedrazzi
lic. phil., Berater
Oliver Seifried
M.A., Berater
Jürg Stähelin
lic.oec., Partner
Pragmatisch, clever und subtil

IRF Communications

IRF Communications bietet massgeschneiderte Kommunikationslösungen. Wir vermitteln Know-how und Kontakte und unterstützen die Kunden bei der Kommunikation mit der Öffentlichkeit und Investoren. IRF analysiert die Ausgangslage, formuliert Ziele und entwickelt gemeinsam mit dem Kunden die Vorgehensweise.

Pragmatisch, clever und subtil: Die drei Adjektive zeichnen uns und unsere Arbeit aus.

Pragmatisch – wir setzen Kommunikationsprogramme effektiv und effizient um.

Clever – wir finden passende Lösungen für die erfolgreiche Positionierung oder die wirksame Schadensbegrenzung.

Subtil – wir tragen Personen und Unternehmen individuell und mit dem nötigen Fingerspitzengefühl in den Markt. Und doch so, dass sie auffallen.

Fakten  auf einen Blick

2016 Gold Affiliate im globalen Netzwerk von FTI Consulting
2008 Erweiterung des Dienstleistungsangebot auf Kommunikationsberatung in Wirtschafts- und Kapitalmarktfragen und Umbenennung in IRF Communications AG
2004 Partner in der Schweiz von FTI Consulting
2003 Umbenennung in The Investor Relations Firm AG – IR Firm; Fokussierung auf Finanzkommunikation
2002 Management-Buy-out
1995 Gründung durch die Wirz-Gruppe als Wirz Investor Relations AG

Externe Verwaltungsrätin
Dr. Maja Bauer-Balmelli, Partnerin Pestalozzi Attorneys at Law

Weltweit vernetzt

IRF Communications ist der Schweizer Partner von FTI Consulting, ein Gold-Mitglied des Strategic Communications Partner-Netzwerks. Dank der engen Kooperation mit FTI Consulting seit über zehn Jahren verfügt IRF über grosse Erfahrung in der erfolgreichen Umsetzung von internationalen Mandaten. Unsere Kunden profitieren von einem direkten Zugang zu spezialisiertem Know-how und internationalen Kontakten. www.fticonsulting.com

FTI Consulting – unser weltweiter Netzwerkpartner

  • FTI Consulting ist eine unabhängige, globale Unternehmensberatungsfirma, die Organisationen bei der Bewältigung von Veränderungen unterstützt, Risiken minimiert und Streitigkeiten beilegt
  • Die strategische Kommunikationspraxis von FTI (ehemals Financial Dynamics) vereinigt globale Reichweite mit lokalem Wissen
  • Als eine weltweit führende Kommunikationsberatung mit mehr als 30 Jahren Erfahrung in der Beratung von Management-Teams und Verwaltungsräten, unterstützt FTI Kunden dabei, sich mit effektiver Kommunikation zu schützen und deren geschäftliche Interessen mit wichtigen Stakeholdern zu fördern
  • Das Unternehmen verfügt über eine ganzheitliche Sicht der strategischen Kommunikation mit einer Fülle an Dienstleistungen in Finanzkommunikation, Unternehmensreputation und Public Affairs in allen wichtigen Märkten auf der ganzen Welt
  • IRF und FTI haben als Partner an mehr als 30 gemeinsamen Projekten zusammengearbeitet

Netzwerk von FTI-Standorten in 81 Städten und 29 Ländern

FTI verfügt in den globalen Schlüsselmärkten über 3’600 Berater und Fachleute inklusive 750 Experten in strategischer Kommunikation, die von einem Partner-Netzwerk in den wichtigsten Märkten auf der ganzen Welt ergänzt werden. http://ftiaffiliates.com

Werden Sie Kommunikationsberater/in bei IRF Communications

Verstärken Sie unser wachsendes Team, das zu den führenden Schweizer Kommunikationsberatungsfirmen zählt. Erstklassige nationale und internationale Unternehmen gehören zu unseren Kunden.

Zu den Aufgaben des/der neuen Kommunikationsberater(in) gehören die eigenständige Betreuung von Mandaten und Projekten für nationale und internationale Kunden mit den Schwerpunkten Unternehmenskommunikation, Finanzkommunikation und Medienarbeit. Wir bieten eine verantwortungsvolle Position mit direkter Kundenverantwortung, ein spannendes Arbeitsumfeld in einem engagierten Team und gute Perspektiven in einer erfolgreichen und dynamischen Beratungsfirma.

Aufgabengebiet

  • Eigene Kundenführung und -beratung sowie Mitwirkung bei weiteren Mandaten von IRF Communications
  • Projektmanagement mit Budgeterstellung und -verwaltung
  • Konzeption und Umsetzung von Kommunikationsprojekten
  • Aktive Medienarbeit und Bearbeitung von Medienanfragen
  • Erstellen und Redigieren von Medienmitteilungen/Autorenbeiträgen usw.
  • Organisation und Umsetzung von Medienevents
  • Auswahl und Betreuung von externen Dienstleistern
  • Zunächst Mitwirkung, später eigenständiges Betreuen von Kundenanfragen und Akquisitionspräsentationen
  • Mitwirkung beim Eigenmarketing von IRF Communications

Anforderungsprofil

  • Mindestens zwei Jahre Berufserfahrung in der Kommunikation
  • Affinität und Kompetenz betreffend Wirtschafts- und Finanzthemen
  • Selbständige Arbeitsweise mit grosser Eigeninitiative und Flexibilität
  • Freude an der Dienstleistung und am Umgang mit Menschen
  • Belastbar, offen, team- und begeisterungsfähig, organisationsstark
  • Muttersprache Deutsch mit stilsicherem Schreibstil und sehr gute Sprachkenntnisse in Englisch und/oder Französisch
  • Versiert im Umgang mit den gängigen Kommunikationsapplikationen (PC)
  • Universitätsabschluss

Neugierig geworden? Wir freuen uns auf Ihre kompletten Unterlagen an michael.dueringer[at]irfcom.ch

IRF Communications AG
Dr. Michael Düringer, Partner
Rämistrasse 4, Postfach
8024 Zürich
michael.dueringer[at]irfcom.ch
+41 43 244 81 42

Cocktail 2016

Am 31. August 2016 bat IRF Communications zum alljährlichen IRF-Cocktail in die Collana Bar e Caffé auf dem Sechseläutenplatz in Zürich. Rund 100 Gäste – darunter etwa 30 Journalisten – folgten der Einladung und erlebten bei spätsommerlichen Temperaturen einen kurzweiligen Abend mit angeregten Gesprächen und lukullischen Genüssen.

Gespräch auf Augenhöhe: Martin Meier-Pfister, IRF Communications, und Werner Enz, NZZ. Ermes Gallarotti, NZZ, hört brav zu.

Valentin Handschin, IRF Communications, und Jon Aarons, FTI Consulting, unterhalten sich über Kommunikation in der globalisierten Wirtschaft.

Dr. Anne-Catherine Imhoff, Präsidentin von Wipswiss, und die spätsommerliche Sonne strahlen um die Wette.

Birgit Voigt, NZZ, hat etwas zum Schmunzeln.

Carla Scotoni, kraftwerk, und Philipp Dialer, EY, geniessen die kredenzten Häppchen und kühlen Getränke.

Eugen Stamm, NZZ, im Gespräch mit Miriam Dippe, IRF Communications.

Michael Düringer, Partner bei IRF Communications, begrüsst die gut gelaunten Gäste.

Fokussiert: Die Gäste lauschen der Rede von Michael Düringer, IRF Communications.

Simon Schmid, Handelszeitung, wägt seine Replik auf die Frage von Michel Gerber, VAT Group, gut ab.

Stefan Mathys, IRF Communications, hat Freude.

Mit Mousse au Chocolat lässt es sich besser diskutieren: Jan A. Bielinski, Julius Bär, und Jürg Stähelin, IRF Communications.

Antonius Knep, Global Infrastructure Basel, und Tommaso Manzin, Aargauer Zeitung, amüsieren sich.

line

Cocktail 2015

Am 17. September lud IRF Communications zum traditionellen IRF Cocktail in die Collana Bar e Caffè auf den Sechseläutenplatz in Zürich ein. Mit gegen 100 Gästen, darunter rund 20 Journalisten, verbrachten wir einen vergnügten Abend bei interessanten Gesprächen, Drinks und kulinarischen Häppchen.

2015 findet der IRF Cocktail erstmals im Collana statt.

In der Abendsonne geniessen die Teilnehmer ein Glas Prosecco oder Wein …... und feine Häppchen.Jürg Stähelin, Partner bei IRF Communications, begrüsst die Gäste.Chris Tanner, Cosmo Pharmaceuticals, hört Matthias Courvoisier, Baker & McKenzie, aufmerksam zu.Hans Sonder und Thomas Zehnder, beide Landis + Gyr, beobachten die Szene und amüsieren sich.Thomas Pfyl, Globalance Bank, und Barbara Heller, SWIPRA, unterhalten sich über Nachhaltigkeit und Corporate Governance.Katharina Wälchli, Zürcher Kantonalbank, überlegt zuerst, bevor sie antwortet.20.00 Uhr – der Fed-Entscheid interessiert: Rainer Lenzin, Pioneer Investments, Pascal Meisser, Finanz und Wirtschaft, Daniel Hügli, cash.Martin Meier-Pfister, IRF Communications, unterhält sich ernsthaft mit Axel May, HCM. Dieser nimmt es gelassen.Arno Schmocker, Finanz und Wirtschaft, lässt sich keinen Bären aufbinden.Die neusten News am Markt machen die Runde: Daniel Dysli, Kepler, Oyvind Bjordal, Lincoln International, Matthias Courvoisier, Baker & McKenzie.

line

IRF Top Executive Talk mit Monika Ribar und Bernhard Heusler:

„Spitzenleistungen, wenn es darauf ankommt“

Auf Einladung von IRF Communications nahmen am 10. Juni 2015 rund 25 Gäste am ersten IRF Top Executive Talk im Widder Hotel Zürich teil: „Spitzenleistungen, wenn es darauf ankommt.“ Unter der Gesprächsleitung von Thierry Lalive d’Epinay, Managing Partner HPO AG, diskutierten Monika Ribar, mehrfache Verwaltungsrätin, und Bernhard Heusler, Präsident des FC Basel, was es heute in der Wirtschaft und im Sport braucht, um Spitzenleistungen zu erzielen. Laut Monika Ribar ist die Selektion der richtigen Führungskräfte für den Verwaltungsrat und für die Geschäftsleitung entscheidend, um ein Unternehmen erfolgreich führen und im Markt positionieren zu können. Die Leistungsbereitschaft sei zudem stark von der Identifikation aller Angestellten mit dem Unternehmen abhängig. Als positives Beispiel nannte sie die SBB, wo sie als Verwaltungsrätin tätig ist. Dank der starken Identifikation der Mitarbeitenden mit dem Unternehmen sei es möglich, täglich Spitzenleistungen von zunehmender Komplexität zu erbringen. Auch im Fussball sind es laut Bernhard Heusler vor allem die kulturellen Aspekte, welche den Unterschied machen können. Eine Kultur, die von Demut geprägt ist, ist laut seiner Überzeugung entscheidend für nachhaltige Spitzenleistungen. Und diese Demut müsse von der Spitze der Organisation – dem Präsidenten, dem Trainer und dem Captain – in der täglichen Arbeit glaubwürdig vorgelebt werden, um im ganzen Club und in der Mannschaft verankert sein zu können. Als weiteren wichtigen Erfolgsfaktor nannte Bernhard Heusler die Liebe zur Aufgabe – in diesem Fall zum Fussballspiel. Denn wenn man etwas gern mache, dann mache man es mit Begeisterung und in der Konsequenz auch mit Erfolg. Bei einem reichhaltigen Apéro riche wurden die angeregten Gespräche über die Ingredienzen für Spitzenleistungen in der Zunftstube des Widder Hotel weitergeführt.

irftopextalk15

irftopextalk15 irftopextalk15 irftopextalk15 irftopextalk15 irftopextalk15 irftopextalk15 irftopextalk15 irftopextalk15irftopextalk15irftopextalk15irftopextalk15line

Cocktail 2014

Am 11. September lud IRF Communications zum traditionellen IRF Cocktail in die Bar & Lounge Luv in Zürich ein. Mit rund 100 Gästen genossen wir einen rundum gelungenen Abend mit interessanten Gesprächen, Drinks und kulinarischen Häppchen.

1   2   3

4   5   6

7   8   9

10   11   12

13   14   15

line

IRF Podiumsdiskussion in Basel mit Bill Burns, ex-CEO der Pharmadivision von Roche

Auf Einladung von IRF Communications nahmen am 14. Mai 2014 rund 60 Personen an der Podiumsdiskussion im Teufelhof Basel teil: «Durch strategische Kommunikation zum Geschäftserfolg – Perspektiven von Grossunternehmen, Startups und Risikokapitalgebern». Auf dem Podium diskutierten Bill Burns, ex-CEO der Pharmadivision von Roche, Vladimir Cmiljanovic, CEO von Piqur Therapeutics, und Gianni Gromo, Partner bei Versant Ventures, wie man mit Hilfe strategischer Kommunikation eine starke Positionierung aufbauen und Investoren für sich gewinnen kann.

podiumsdiskussion1 podiumsdiskussion1 podiumsdiskussion1 podiumsdiskussion1 podiumsdiskussion1 podiumsdiskussion1 podiumsdiskussion1 podiumsdiskussion1 podiumsdiskussion1 podiumsdiskussion1 podiumsdiskussion1

podiumsdiskussion1line

Cocktail 2013

Am 12. September lud IRF Communications zum traditionellen Cocktail in die Bar & Lounge Münz in Zürich ein. Mit rund 100 Gästen genossen wir einen vergnügten Abend mit interessanten Gesprächen, Drinks und kulinarischen Häppchen.

cocktail2013  cocktail2013  cocktail2013

cocktail2013  cocktail2013  cocktail2013

cocktail2013  cocktail2013  cocktail2013

cocktail2013  cocktail2013  cocktail2013

line

10 Jahre IRF Communications

Am 10. Mai 2012 feierte IRF Communications ihr zehnjähriges Bestehen im Jade in Zürich. Die rund 150 Kunden, Geschäftspartner und Freunde erwartete ein angenehmes Ambiente mit erfrischenden Cocktails, kulinarischen Häppchen und einer Überraschungsperformance, die für grosse Begeisterung sorgte.

10jahreirf  10jahreirf  10jahreirf

line

Cocktail 2011

Am 23. Juni 2011 lud IRF Communications zum alljährlichen Cocktail in die Bar & Lounge Münz in Zürich ein. Mit rund 80 Kunden, Geschäftspartnern und Freunden genossen wir einen angenehmen Abend mit erfrischenden Cocktails und kulinarischen Häppchen.

cocktail2011  cocktail2011  cocktail2011

Wir reagieren rasch und flexibel.

IRF Communications ist ein führender Anbieter von Dienstleistungen in der Unternehmenskommunikation mit starker internationaler Vernetzung. Tätigkeitsschwerpunkte bilden die Positionierung von Unternehmen, Organisationen und Einzelpersonen, Medienarbeit, die Unterstützung in der Finanzberichterstattung, Krisenkommunikation und Public Affairs. Das Dienstleitungsspektrum reicht von der strategischen Beratung bis hin zur Umsetzung einzelner Massnahmen. Im Ranking des Magazins „Schweizer Journalist“ wird IRF Communications seit Jahren unter den drei besten Kommunikationsagenturen der Schweiz geführt.

Adresse und Anfahrt

Karte_Raemistr_IRFIRF Communications AG
Rämistrasse 4
Postfach
CH-8024 Zürich
Telefon +41 43 244 81 44
Fax + 43 244 81 45
Email info@irfcom.ch

Routenplaner
Anfahrt in GoogleMaps

Aufmerksamkeit ist bei der rasant anwachsenden Informationsflut ein kostbares Gut, während sich Produkte und Dienstleistungen in vielen Sektoren angleichen. Immer häufiger fällen Kunden Kaufentscheide aufgrund der Reputation eines Unternehmens oder einer Person. Die Positionierung gegenüber der Konkurrenz ist deshalb ein zentraler Wettbewerbsfaktor. Gute Kommunikation ist ein stimmiges Gesamtbild, das sich in zielgerichteter Arbeit aus vielen Mosaiksteinen zusammensetzt.

 

IRF Communications ist analytisch versiert und kommunikativ beschlagen, um die Besonderheiten von Personen und Institutionen herauszuschälen und sensible Aspekte adäquat darzustellen.

IRF Communications setzt Personen, Unternehmen und Produkte intern wie extern ins richtige Licht, eingebettet in die jeweilige Strategie und das Marktumfeld. Wir erarbeiten strategische Konzepte und konkrete Programme zur nationalen wie auch internationalen Umsetzung. Darüber hinaus coacht IRF Communications Unternehmensvertreter auf allen Stufen und führt qualitative Wahrnehmungsanalysen durch, aus denen sich allfällige Kommunikationsbedürfnisse ableiten.

Tätigkeitsschwerpunkte:

  • Kommunikationskonzepte für die Positionierung von Unternehmen, Organisationen, Projekten und Personen
  • Persönliche Kommunikations- und Medientrainings für Führungskräfte und Verwaltungsräte
  • Reputations- und Perzeptionsstudien: Umfragen bei Zielgruppen (bei Investoren, Analysten und Journalisten) zu Themen der Kommunikation und Wahrnehmung
  • Benchmark-Studien
  • Aspekte der internen Kommunikation: Interner Roll out Unternehmensstrategie, Definition und Verankerung Unternehmenswerte, Post-merger Integration etc

Übersicht Kundenprojekte

Personen, Unternehmen und Organisationen leben von einem guten Ruf. Die Medien spielen dabei mit ihrer kontinuierlichen Berichterstattung und unabhängigen Analyse eine Schlüsselrolle. Sie agieren überdies als Schnittstelle zwischen Fachkreisen und der breiten Öffentlichkeit: Journalisten vereinfachen unternehmensspezifische Themen und ordnen sie in aktuelle Zusammenhänge ein.

IRF Communications verfügt über langjährige, ausgezeichnete Beziehungen zu den Wirtschafts- und Finanzmedien. Wir haben ein Gespür für wirkungsvolle und kritische Medienthemen und Erfahrung im sukzessiven Positionierungsaufbau ebenso wie im Medienumgang in schwierigen Situationen.

IRF Communications unterstützt Personen und Unternehmen in allen Belangen der Medienarbeit: von der Konzeption umfassender Programme bis hin zur tatkräftigen Unterstützung in Einzelfragen wie der Organisation von Medienkonferenzen, Ghostwriting, Q&A und Medientrainings.

Tätigkeitsschwerpunkte:

  • Führen der Media Relations von A bis Z: Strategie, Botschaften, Q&As, Verfassen und Versenden von Medienmitteilungen, Entwickeln und Platzieren von Medien-Geschichten, Ghostwriting, Sprecherfunktion, etc.
  • Verantwortung für Media Relations in spezifischen Projekten (Krisen, M&A etc.)
  • Globale Medien: Über den Partner FTI Consulting Kontakte zu Medien weltweit
  • Medientraining: auf Einzelpersonen und/oder auf spezifische Themen und Anlässe ausgerichtet
  • Erarbeitung und Umsetzung von Social Media Konzepten als Teil der Unternehmenskommunikation, Richtlinien für Mitarbeitende zur Nutzung von Social Media

Übersicht Kundenprojekte

Eine gute Reputation im Kapitalmarkt senkt die Finanzierungskosten. So nötig, bietet sie Zugang zu frischem Kapital zu guten Konditionen. Darüber hinaus ist eine faire Bewertung die beste Verteidigung gegen aktivistische Aktionäre oder Übernahmen. Schliesslich spannt die zunehmende Regulierungsdichte immer mehr kommunikative Fallstricke.

Wir kennen die Institutionen und Akteure des Finanzmarktes, deren Bedürfnisse und Prioritäten. Das Team von IRF Communications ist bilanzsicher und mit den Regelwerken vertraut, die kotierte Unternehmen zu beachten haben.

IRF Communications berät und unterstützt kotierte Gesellschaften in der kontinuierlichen Kommunikation mit dem Kapitalmarkt und bei Spezialprojekten wie M&A, Börsengängen oder Kapitalerhöhungen. Wir kennen die Bedürfnisse der institutionellen und privaten Investoren, Finanzanalysten und Wirtschaftsjournalisten. IRF Communications erarbeitet mit Unternehmen eine wirksame Equity Story und deren Umsetzung in einzelnen Instrumenten wie Präsentationen, Geschäftsberichte und Websites.

Tätigkeitsschwerpunkte:

  • Nationale und internationale Transaktionen (IPO, M&A, Spin-off, Going private): Analyse, Strategie und Umsetzung der Kommunikation
  • Kommunikation der Geschäftsresultate: Messaging, Medienkonferenz, Investorenkonferenz, Präsentationen, Q&As etc.
  • Investor Relations: Strategie und Umsetzung, Roadshows, Kontakt-Management zu Investoren, Analysten, Aktionärsvertreter
  • Geschäftsberichte: Gesamtkoordination, Konzept und Inhalt
  • Nachhaltigkeitsberichte / Umweltberichte: Gesamtkoordination, Konzept und Inhalt, Kommunikation von Nachhaltigkeitsthemen an Zielgruppen
  • Best-practice Analysen und Empfehlungen: Geschäftsberichte, Value Reporting, Vergütungsberichte, Nachhaltigkeitsberichte etc.

Übersicht Kundenprojekte

Krisen entscheiden über Gedeih und Verderb eines Unternehmens. In Schwierigkeiten offenbaren sich die Kompetenzen und Führungseigenschaften des Topmanagements. Aus heiterem Himmel interessieren sich Medien und breite Öffentlichkeit für eine Person oder ein Unternehmen, die vorher nur Fachleuten ein Begriff waren.

Don’t panic under fire: Das IRF Communications-Team bewahrt in kritischen Situationen ruhig Blut. Es ist mit der Kunst der Vereinfachung ebenso vertraut wie den Mechanismen der Medien, heissen Geschichten einen neuen Dreh zu geben. Oder den Mechanismen der Kommunikation, die lehren, sich nicht auf den Schlagabtausch mit Gegenparteien zu beschränken, sondern vor allem die wohlgesinnten Zielgruppen in ihrer Meinung zu bestärken.

IRF Communications unterstützt Unternehmen und Personen in heiklen Situationen in allen Kommunikationsfragen, namentlich der Medienarbeit. Vom Coaching bis hin zur Umsetzung oder als Mediensprecher in einer kritischen Phase.

Tätigkeitsschwerpunkte:

  • Beratung und Unterstützung in Krisensituationen: Rechtsstreitigkeiten, Finanz-Issues,  Produkte-Issues, Management-Issues etc.
  • Prävention von Krisensituationen mit Kommunikationsmassnahmen
  • Konzept Krisenkommunikation: Organisation, Prozesse, Guidelines, Best Practice
  • Training Krisenkommunikation: Planung, Durchführung, Analyse und Schlussfolgerungen

Übersicht Kundenprojekte

Digital Communications ist auf dem Vormarsch. Global sind mehr als eine Milliarde Menschen täglich auf einer der unzähligen Plattformen unterwegs, bloggen oder holen sich Informationen auf einer Webseite. Diese Entwicklung bietet Unternehmen, Organisationen und Personen die Chance, auch auf digitalem Weg mit Kunden und Organisationen zu interagieren. Digitale Medien können einen direkten Dialog zwischen Unternehmen und Kunden und somit eine neue Art von Nähe schaffen. Erfolgreiche Kommunikation auf digitalen Kanälen bedingt ein abgestimmtes Vorgehen, eingebettet in die Unternehmenskommunikation.

IRF Communications unterstützt Personen und Unternehmen in allen Belangen der Digital Communications: von der Entwicklung einer Strategie, über das Definieren von Richtlinien für den internen Einsatz im Unternehmen bis hin zur tatkräftigen Unterstützung im Monitoring und dem Management von eintretenden Krisen sowie der Durchführung von Kampagnen.

Tätigkeitsschwerpunkte:

  • Was ist Digital Communications? Grundlagenvermittlung im Rahmen eines Workshops
  • Erarbeitung und Umsetzung von Konzepten für digitale Kommunikation als Teil der Unternehmenskommunikation
  • Richtlinien für Mitarbeitende zur Nutzung digitaler Medien
  • Konzipierung und Durchführung spezifischer Kampagnen auf digitalen Kanälen
  • Aufbau und Betreuung von Corporate Blogs
  • Live-Kommunikation – Einsatz von Digital Communications rund um Events
  • Identifizierung von Beeinflussern / Influencer Mapping
  • Management von kritischen Kommunikationssituationen auf digitalen Plattformen
  • Monitoring von digitalen Plattformen

Übersicht Kundenprojekte

Interne Kommunikation hat das primäre Ziel, die Strategie und die Unternehmenskultur den Mitarbeitenden zu vermitteln und sie über die Entwicklungen im Unternehmen zu informieren. Nur wer die Unternehmensstrategie versteht, kann sich engagiert und effektiv für die Erreichung der Geschäftsziele einsetzen. Gerade bei Veränderungsprozessen wird die interne Kommunikation zum strategischen Erfolgsfaktor. Damit der Wandel gelingt, braucht es Wissen und einen Dialog über die Hintergründe des anvisierten Veränderungsprozesses.

IRF Communications berät und unterstützt ihre Kunden in der Strategie und der Organisation der internen Kommunikation. Wir verfügen über eine langjährige Expertise bei der Planung und Umsetzung der internen Kommunikation von Veränderungsprozessen, wie etwa der Vermittlung und Verankerung einer neuen Unternehmensstrategie und der Kommunikation von Reorganisationen.

Tätigkeitsschwerpunkte:

  • Strategie, Prozesse und Organisation der internen Kommunikation
  • Analyse und Neuausrichtung der internen Kommunikationskanäle
  • Kommunikation von Veränderungsprozessen (wie neue Geschäftsstrategie, veränderte Unternehmenswerte, Reorganisation, Post-merger-Integration) Inhaltliche Planung und Moderation von internen Anlässen (Tagung für Führungskräfte, Anlässe für Mitarbeitende)
  • Interne Kampagnen (wie Nachhaltigkeit, Sicherheit am Arbeitsplatz, soziales Engagement)

Übersicht Kundenprojekte

Die Entscheidungsfindung im Schweizerischen Gesetzgebungsprozess und in der parlamentarischen Arbeit ist das Resultat oft langwieriger Diskussionen in den eidgenössischen Kommissionen und Räten. Auf der Suche nach mehrheitsfähigen Beschlüssen spielen Unternehmen, Organisationen und aussenstehende Interessenvertreter eine zentrale Rolle zwischen Informationsvermittlung, Einflussnahme und taktischen Schachzügen.

In der Public Affairs hat in den letzten fünfzehn Jahren eine grosse qualitative und quantitative Entwicklung stattgefunden. Gezieltes Lobbying zu betreiben, erfordert ein klares Konzept. Gerade während der Finanz- und Wirtschaftskrise hat sich gezeigt, wie stark politische Entscheide die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen prägen und wie wichtig ein konstruktiver Dialog zwischen Wirtschaft und Politik ist. Dies geht bei weitem über Gespräche in der Vorhalle des Parlamentes hinaus.

IRF Communications unterstützt Unternehmen und Organisationen in der Bearbeitung ihrer wirtschaftspolitischen Agenda. Dienstleistungen im Bereich der Public Affairs umfassen die Analyse und die integrierte Begleitung von politischen Entscheidungsprozessen, flankiert von klassischen Massnahmen der Corporate Communications und Media Relations.

Tätigkeitsschwerpunkte:

  • Politische Kommunikation
  • Interessenvertretung in wirtschaftspolitischen Prozessen
  • Sensibilisierung von Behörden und Öffentlichkeit
  • Beratung bezüglich Strategie, Organisation und Prozesse
  • Netzwerk zu politischen Entscheidungsträgern
  • Monitoring der politischen Agenda

Übersicht Kundenprojekte

Das IRF Communications -Spezialistenteam hat grosse Erfahrung mit den Wirkungsweisen der Kontakte zwischen Unternehmen und Wirtschaftsorganisationen auf der einen sowie den Meinungsführern am Kapitalmarkt und in der breiten Öffentlichkeit auf der anderen Seite.

Für jedes Projekt werden die Massnahmen und Plattformen gezielt auf die Bedürfnisse der Kunden zugeschnitten. Zudem verfügt das Unternehmen über ein breit abgestütztes Kontaktnetz zu den Wissensträgern aus Forschung, Lehre und Praxis.

Das Tätigkeitsspektrum reicht von der Strategieberatung über die Konzeption bis hin zur Umsetzung von einzelnen Kommunikationsmassnahmen.

News
17. January 2013: IRF Communications erweitert Expertise
  • Daniel Piller stösst als neuer Partner zum Unternehmen
  • Stefan Mathys, bisher Senior Berater, wird Partner
Download PDF
Fachbeitrag
27. April 2012: «Regulierung für Anleger und Emittenten»

Jürg Stähelin, Stocks vom 27. April 2012

Download PDF
Newsletter Dezember 2013
  • IRF Communications auf dem  zweiten  Platz im Rating der besten PR-Agenturen 2013
  • Medienarbeit als Erfolgsfaktor beim Börsengang
  • Welche Bedeutung sollen KMU sozialen Plattformen geben?
  • Wirtschaftsstandpunkte im Vertrauenstief
Download PDF
Zurück zur Übersicht
Newsletter September 2013
  • Social Media – Das Startpaket für kleine und mittelgrosse Unternehmen
  • Personalisierung der Unternehmenskommunikation – Differenzierung zwischen
    externer und interner Kommunikation notwendig
  • Kommunikation als strategischer Erfolgsfaktor im Dialog mit Investoren und
    Industriepartnern; Interview mit Vladimir Cmiljanovic, Mitgründer und CEO von
    PIQUR Therapeutics
  • Was passiert, wenn etwas passiert?
    Interview mit Dominik Schaerer, General Manager von International SOS Central Europe und der Schweiz
Download PDF
Zurück zur Übersicht

Jede Bank lebt von Vertrauen. Was tun, wenn davon nur noch wenig übrig ist?

Eine mittelgrosse Bank will sich nach diversen Reputationsproblemen mit neuem CEO neu positionieren.
IRF startet mit Workshops zur Neudefinition der Grundwerte sowie von Mission und Vision. In knapp zwei Monaten liegen die Grundlagen für die Repositionierung vor. Sie ermöglicht das Einschwören der Mitarbeitenden und die klare Kommunikation gegen aussen.

IRF entwickelt hierfür neue Kommunikations- und Marketingaktivitäten, stellt Lösungen zur Implementierung der Werte vor und steht während des ganzen Prozesses als Sparringpartner zur Seite. Mit Medienarbeit werden die Neuausrichtung und das neue Geschäftsgebaren nach aussen getragen. Die Repositionierung der Marke wird von der Öffentlichkeit sukzessive wahrgenommen und die Glaubwürdigkeit kehrt schrittweise zurück. Die neuen Unternehmenswerte prägen zunehmend das Verhalten der Mitarbeitenden.

Die Zukunft verkaufen – Repositionierung am Investorentag

Ein traditionsreiches Schweizer Industrieunternehmen ändert die Strategie, nicht zuletzt deshalb, weil ihm in den Absatzmärkten ein eisiger Wind ins Gesicht bläst.

IRF unterstützt die Firma, zusammen mit dem internationalen Partner FTI Consulting, bei der Entwicklung der Equity Story sowie der Kommunikationsstrategie, bei welchem ein Investorentag im Zentrum steht.
Die Gespräche mit Investoren, Analysten und Medien werden genutzt, um das Unternehmen und dessen neue Strategie neu zu positionieren. Die Finanzgemeinde und die Medien nehmen die angekündigte Repositionierung wohlwollend auf. Sie bildet die Basis für weitere Ankündigungen strategischer Natur in den Folgemonaten.

Ein Blue Chip mit vielen Gesichtern

Eine SMI-Firma will die Medienpräsenz über die Finanzresultate hinaus breiter abstützen und die Breite des Managementteams angemessen darstellen.

IRF berät bei der Zuordnung von Themen und Botschaften, die strukturiert und bei besonderer Aktualität auch spontan mittels geeigneter Instrumente der Medienarbeit in den Markt getragen werden. Die teils wenig bekannten Mitglieder des Managementteams werden nach einem klaren Konzept schrittweise mit den Medien bekannt gemacht. Der Fokus von IRF liegt auf der Schweiz, der Partner FTI Consulting steht bei der internationalen Medienarbeit zur Seite. Die Initiative erstreckt sich über mehrere Jahre. Sie hat den gewünschten Effekt, auch wenn sie immer wieder von ausserordentlichen Ereignissen überlagert wird.

Zurück zur Übersicht

Im Schweizer Markt eingenistet

Ein global führender Vermögensverwalter will eine höhere Präsenz seiner innovativen Anlagelösungen und Experten in den Schweizer Medien.

IRF erarbeitet eine Kommunikationsstrategie und greift für die Umsetzung auf den gesamten Baukasten der Medienarbeit zurück. Bei besonderer Aktualität werden Themen und Botschaften auch spontan in Form von geeigneten Instrumenten in die Öffentlichkeit getragen. Die teils wenig bekannten Experten aus dem In- und Ausland werden nach einem Strategiepapier schrittweise in die Schweizer Medienwelt eingeführt.

Die Firma profitiert von der verstärkten Positionierung auf mehreren Ebenen. Ihre Experten werden von Medien häufig als Gesprächspartner nachgefragt. Gleichzeitig hat das Interesse von Investoren zugenommen.

Schweizer Pionierleistungen garniert mit Service Excellence

Die Wiege der internationalen Luxus-Hotellerie liegt in der Schweiz. Bereits im 18. Jahrhundert entstanden zwischen Genf und Zürich die ersten Grand Hotels, wie sie in den letzten 200 Jahren als Vorbild für die weltweite Entwicklung der Luxus-Hotellerie dienten. Innovationskraft, Pioniergeist und die schweizerische Perfektion und Qualität strahlen noch heute in die ganze Welt.

IRF betreut den weltweiten Auftritt der Gruppe der 41 exklusivsten 5-Sterne-Hotels der Schweiz im Bereich Medienarbeit und Publikationen. Mit internationalen Roadshows, Pressekonferenzen und Medienreisen in die Schweiz wird die Gruppe in der Positionierung in ihren Kern- und Wachstumsmärkten wie zum Beispiel China, Brasilien, Golfregion oder USA unterstützt. Durch die gezielte Positionierung von einzelnen Exponenten sowie aktivem Storytelling werden Thought Leadership im Bereich der Schweizer Luxus-Hotellerie erreicht und ein Mehrwert für die gemeinsame Dachmarke geschaffen.

Die redaktionelle Betreuung des eigenen Hochglanz-Magazins unterstützt zudem die internationale Medienarbeit, schafft Emotionalität in der Kommunikation und fördert das Cross-Marketing unter den Mitgliedern.

Auf neuen Pfaden – ein junges Unternehmen öffnet sich

Ein junges und stark wachsendes Unternehmen aus der Luftfahrtindustrie mit Sitz am Flughafen Basel will eine stärkere öffentliche Wahrnehmung.

IRF entwickelt gemeinsam mit dem Management die Bausteine zur Schaffung einer einheitlichen globalen Kommunikation nach aussen. Journalisten aus der ganzen Welt werden zu Events, Messen, Einzelgesprächen und Besuchen der Betriebsstätten eingeladen, um das Unternehmen und dessen Tätigkeiten spür- und erlebbar zu machen. Mit persönlichen Statements von Eigentümer und Management sowie durch eine gelebte Offenheit hat das bisher kaum zugängliche und dadurch mit Gerüchten und Vermutungen konfrontierte Unternehmen eine hohe Wertschätzung in der öffentlichen Wahrnehmung erreicht.

Das Unternehmen gilt heute als wirtschaftliches Vorzeigebeispiel und als attraktiver Arbeitgeber in der Region Basel.

Zurück zur Übersicht

Going public – Kommunikative Begleitung eines Meilensteins

Ein global führendes Schweizer Industrieunternehmen will sich dem Publikum öffnen und plant den Gang an die SIX Swiss Exchange.

IRF lädt im Vorfeld der Börsenkotierung ausgewählte Medien zu einer Besichtigung des Firmenhauptsitzes ein, um den Medien Einblicke in das vorher kaum im Scheinwerferlicht agierende Unternehmen zu gewähren. Gleichzeitig werden potenzielle Investoren und Stakeholder wie Mitarbeiter, Kunden und Behörden umfassend über die Absichten des Unternehmens informiert.

Der Börsengang erfährt dank der klaren und zielgruppengerechten Kommunikation über die Vorzüge des Unternehmens einen grossen Erfolg. Die Aktie des Unternehmens ist mehrfach überzeichnet und die Medien äussern sich lobend über den erfolgreichen Börsengang und das nachhaltige Geschäftsmodell des Kunden.

Geschäftsbericht – die Visitenkarte eines modernen Unternehmens

Börsenkotierte Unternehmen stehen besonders im Fokus der Öffentlichkeit und unterliegen einer Vielzahl von kommunikativen Pflichten. Die Finanzkommunikation muss deshalb sorgfältig geplant werden, um die Stakeholder mit den gewünschten Informationen zu bedienen.

IRF unterstützt ein mittelgrosses Unternehmen bei der Planung und Produktion des Jahresberichtes. Zudem bereitet IRF die Unterlagen für die Medienkonferenz vor und führt mit dem Management ein Rehearsal durch.

Die Beratungsfirma figuriert gleichzeitig als Medien- und Investor Relations-Stelle, da die Firma auf eine eigene Kommunikationsstelle verzichtet.

Kommunikation bei M&A-Transaktionen: Mehrwert für alle Beteiligten

Ein traditionsreiches Unternehmen will mit einer bedeutenden strategischen Akquisition das Angebot und die Marktpräsenz deutlich ausweiten.

IRF entwickelt mit der Firma ein klares Messaging zur Darlegung des strategischen Werts der Transaktion. Mit Medienarbeit werden die Gründe für die Akquisition nach aussen getragen. Gleichzeitig wird mit den Mitarbeitenden ein kontinuierlicher Dialog gewährleistet sowie proaktiv den Kontakt zu neuen Kunden aufgebaut.

Die strategischen Überlegungen der Transaktion sind durch die transparente und kontinuierliche Kommunikation von allen Stakeholdern rasch verstanden worden, wodurch die Integration der neuen Firma reibungslos über die Bühne gegangen ist.

Zurück zur Übersicht

Kritisch-aktiven Shareholdern mit strategischer Kommunikation begegnen

Einem mittelgrossen, börsenkotierten Unternehmen aus der Gesundheitsbranche steht eine anspruchsvolle Aktionärsversammlung bevor. Der Hauptaktionär hat eine Kapitalrückzahlung beantragt – Verwaltungsrat und Management stellen sich gegen diesen Antrag.

IRF unterstützt die Firma bei der Entwicklung der Kommunikationsstrategie vor der Aktionärsversammlung. Mit Investoren- und Mediengesprächen wird die Position des Verwaltungsrates in die Finanzgemeinde und Öffentlichkeit getragen. IRF begleitet darüber hinaus die Gespräche mit Aktionärsvertretern in der Schweiz, der Partner FTI Consulting führt diese Anlässe in den USA durch.

Die Gespräche haben den gewünschten Effekt. Die Medien berichten neutral und balanciert über die Strategie des Unternehmens.

Im Fokus investigativer Journalisten-Netzwerke

Eine Auslandsbank in der Schweiz gerät unvermittelt in den Verdacht, Richtlinien zur Vermeidung von Geldwäscherei missachtet zu haben. Prominente Kunden werden in der Presse genannt. Internationale Journalisten-Netzwerke veröffentlichen vertrauliche Daten internationaler Finanztransaktionen.

IRF wurde beauftragt, in enger Zusammenarbeit mit dem Verwaltungsrat, dem Management sowie mit involvierten Anwaltskanzleien, mögliche Szenarien und die entsprechenden Kommunikationsstrategien zu entwerfen. Je nach Verlauf des Falles und den Ergebnissen von externen Untersuchungen werden Statements, Sprachregelungen und Medienmitteilungen entworfen. Zudem werden klare Regeln definiert, wie eingehende Medienanfragen professionell, zeitnah und im Rahmen der gesetzlichen Vorgaben (Bankkundengeheimnis, laufende Untersuchungen, etc.) bearbeitet und beantwortet werden.

In der Krisenkommunikation sind Schnelligkeit, Ehrlichkeit und klare Prozesse die Faktoren für eine erfolgreiche Kommunikation.

Zurück zur Übersicht

Community-Aufbau im Social Web – eine strategische Angelegenheit

Ein auf Sustainability Investing fokussierter Investmentspezialist will seine jährlich publizierte Studie erstmals aktiv in den sozialen Medien kommunizieren.

IRF eruiert auf den Kanälen Twitter und LinkedIn wichtige Influencer im Bereich Sustainable Investing und erstellt Redaktionspläne für die beiden Kanäle. Eine Woche vor Studienpublikation startet der Kunde die Teaserphase mit dem Posten von Nachrichten und Tweets. Die Frequenz wird am Publikationstag der Studie noch einmal deutlich verstärkt.

Multiplikatoren (Blogger, Online-Medien) nehmen die Studie auf und verbreiten sie weiter. Zahlreiche neue Follower werden auf Twitter und LinkedIn verzeichnet.

Tweets und Posts: Begleitung von Events auf digitalen Kanälen

Eine SMI-Firma will ihre eigene Expertise stärker mit aktuellen Ereignissen auf ausgewählten Social-Media-Kanälen verknüpfen.

IRF recherchiert thematisch wichtige Ereignisse in den nächsten zwölf Monaten mit unterschiedlicher Reichweite (lokal bis global) und erstellt einen Redaktionsplan. Zusätzlich werden Massnahmen mit Bezug zu zwei Haupttätigkeitsbereichen des Unternehmens konzipiert.

Durch die Positionierung der Expertise der Firma sowie einzelner Exponenten steigen die Followerzahlen auf den gewählten Kanälen deutlich an. Der Austausch mit der globalen Community intensiviert sich. Ein Live-Chat zum Launch einer grossen Publikation wird ein grosser Erfolg.

Social Media = Neuland? So klappt der professionelle Einstieg in den sozialen Medien

Ein Schweizer Verein zur Förderung nachhaltiger Finanzanlagen stellt die Kommunikationsstrategie um, weil sich immer mehr Mitglieder und Medien in den sozialen Medien tummeln. Bislang verfügte der Kunde nur über einen Auftritt auf der eigenen Webseite.

IRF legt in Workshops und Schulungen mit dem Kunden die Grundlagen zu Social Media, richtet die ausgewählten Kanäle Twitter und LinkedIn ein und erarbeitet einen Redaktionsplan für die Startphase. Zur Implementierung gehören auch das Monitoring und Vorkehrungen für mögliche Kommunikationskrisen.

Der Kunde kann sich dank der Wissensinfusion in Workshop und Schulungen rasch eigenständig im neuen Umfeld bewegen. Journalisten und Multiplikatoren beginnen, dem Kunden auf Twitter und LinkedIn zu folgen. Gesamthaft gesehen steigt die Anzahl der Follower stetig an.

Zurück zur Übersicht

Unternehmenskultur – ein unterschätzter Erfolgsfaktor

Ein mittelgrosses, sich stark wandelndes Gesundheitsunternehmen will das gemeinsame Werteverständnis festigen und das Interesse der Mitarbeitenden am Thema Unternehmenskultur wecken.

IRF erarbeitet ein Kommunikationskonzept für die interne Kommunikation und entwickelt unter anderem gemeinsam mit dem Kunden ein attraktiv gestaltetes Kulturleitbild und Cachets, welche die Werte symbolisieren.

Durch diesen Ansatz kennen und verstehen die Mitarbeitenden die Unternehmenswerte. Kulturfragen sind im Unternehmensalltag auf allen Hierarchiestufen viel präsenter. Die Schlüsselwerte kommen in den Entscheidungen und dem Verhalten des Managements zum Ausdruck und werden in der internen Kommunikation thematisiert.

Interne Kommunikation – Leitlinie für Mitarbeitende in besonders unsicheren Zeiten

Interne Kommunikation nimmt namentlich bei Veränderungsprozessen eines Unternehmens eine gewichtige Rolle ein. Sie sorgt dafür, dass sich alle Beteiligten über ihre Rollen in dieser Transformation im Klaren sind und über den gleichen Informationsstand verfügen.

IRF hat ein international tätiges Pharmaunternehmen bei der Verlagerung des europäischen Hauptsitzes von Lausanne nach Zürich kommunikativ begleitet. Ausgangspunkt war das umfassende Kommunikationskonzept für die interne und externe Kommunikation. Ein Kernelement bildete die Schulung von Führungskräften in einer klaren und zugleich empathischen Kommunikation an die Mitarbeitenden.

Dem Kader gelang es, in einer von Unsicherheiten geprägten Phase mit den Mitarbeitenden im Dialog zu bleiben. Trotz der unerfreulichen Nachrichten brachten sich die Mitarbeitenden konstruktiv in das Konsultationsverfahren ein, was die Ausgestaltung des Sozialplanes positiv beeinflusste. Das Unternehmen konnte den Konsultationsprozess zeitgerecht abschliessen.

Standortschliessung – schlimme Botschaften klar und mit Gefühl vermitteln

Schliessungen oder Verlagerungen von Produktionsstandorten lösen bei Mitarbeitenden, Geschäftspartnern und Behörden Unsicherheiten und Ängste aus. So schwierig die Botschaften, so eng muss der Prozess in der Kommunikation geführt werden, um nicht zusätzliche Frustrationen und Angriffsflächen zu schaffen.

IRF hat mit Unterstützung des internationalen Partners FTI Consulting einen in der Schweiz domizilierten, global tätigen Chemiehersteller bei der Schliessung eines Produktionsstandortes in Grossbritannien kommunikativ unterstützt. Den Start markierte das klassische Kommunikationskonzept für die interne und externe Kommunikation. Ein Schwerpunkt bildete überdies die Vorbereitung der Führungsverantwortlichen, wie sie die Mitarbeitenden in diesem heiklen Vorgang bestmöglich unterstützen können.

Die lokalen Behörden wurden individuell über die Hintergründe der Standortschliessung informiert und zeigten sich trotz der negativen Auswirkung des Firmenentscheids auf die regionale Wirtschaft kooperativ. Der Konsultationsprozess mit den Mitarbeitenden verlief konstruktiv und konnte in der vorgesehenen Zeitperiode abgeschlossen werden.

Zurück zur Übersicht

Öffentliche Meinungsbildung: Kontinuierliche Kontaktpflege im politischen Raum

Die Modernisierung der Stromnetze gilt in der Schweiz als eine Grundvoraussetzung für die erfolgreiche Umsetzung des Energiekonzeptes 2050 des Bundesrates. Diese Investitionen kosten jedoch Geld und es ist umstritten, wer dafür aufkommen soll.

IRF entwickelt gemeinsam mit einem weltweit aktiven Unternehmen, das im Bereich der Modernisierung der öffentlichen Energieinfrastruktur tätig ist, Kommunikationsaktivitäten zur Positionierung der Firma als Industrie- und Innovationsführer in ihrem Spezialgebiet. Durch die Massnahmen kann das Unternehmen direkt Einfluss auf die öffentliche Meinungsbildung nehmen, indem zum Beispiel die eigenen Führungskräfte als Industrievertreter in wichtige Lenkungsgremien berufen werden. Als Bindeglied zwischen Politik und Forschung leistet das Unternehmen einen wichtigen Beitrag zur Bereitstellung innovativer Technologien, die das Erreichen der Energieziele massgeblich unterstützen.

Standortwechsel – frühzeitig und transparent informieren

Ein global tätiges Pharmaunternehmen will im Rahmen einer Reorganisation den in der Westschweiz domizilierten Sitz des internationalen Geschäftes in die Deutschschweiz verlegen.

IRF hat eine aktive Public-Affairs-Strategie für die interne und externe Kommunikation entworfen. Ein Schwerpunkt bildete die frühe Involvierung der kantonalen Behörden in den Transformationsprozess. Mit Medienarbeit werden die verschiedenen Phasen des Transfers nach aussen getragen. Die Führungsverantwortlichen wurden frühzeitig darauf vorbereitet, wie sie die Mitarbeitenden in diesem schwierigen Change-Prozess unterstützen können.

Trotz einer heftig geführten politischen Debatte über die regionalen Standortfaktoren zeigten sich die Behörden kooperativ.  Der Konsultationsprozess mit den Mitarbeitenden verlief konstruktiv und konnte in der vorgesehenen Zeitperiode abgeschlossen werden. Die Berichterstattung fiel ausgewogen aus.

Nachhaltiger Beziehungsaufbau am neuen Domizil

Ein global tätiges Pharmaunternehmen will den in der Romandie gelegenen Europasitz nach Zürich dislozieren.

Im Mittelpunkt der von IRF entworfenen Public-Affairs-Strategie stand der schnelle Aufbau eines Kontaktnetzes mit nationalen und lokalen Anspruchsgruppen in der Region Zürich. Zudem unterstützte IRF bei der Durchführung der offiziellen Eröffnungsfeier des neuen Europasitzes mit wichtigen Vertretern aus Politik und Wirtschaft sowie des Life Science Clusters Zürich.

Eine lokale und nationale Medienarbeit begleitete das Public-Affairs-Programm.

Zurück zur Übersicht

Die Kunden von IRF Communications sind Unternehmen, Organisationen und Einzelpersonen aus allen Wirtschaftsbereichen. Darunter sind grosse internationale Konzerne, schnell wachsende Jungunternehmen, Interessenvereinigungen und Einzelpersonen.

Die aufgeführten Projekte geben Ihnen Einblicke in unsere Tätigkeit und unsere Vorgehensweisen. Auf Anfrage erteilen wir Ihnen gerne Referenzen.

  • Jede Bank lebt von Vertrauen. Was tun, wenn davon nur noch wenig übrig ist?
  • Die Zukunft verkaufen – Repositionierung am Investorentag
  • Ein Blue Chip mit vielen Gesichtern
  • Im Schweizer Markt eingenistet
  • Schweizer Pionierleistungen garniert mit Service Excellence
  • Auf neuen Pfaden – ein junges Unternehmen öffnet sich
  • Going public – kommunikative Begleitung eines Meilensteins
  • Geschäftsbericht – die Visitenkarte eines modernen Unternehmens
  • Kommunikation bei M&A-Transaktionen: Mehrwert für alle Beteiligten
  • Kritisch-aktiven Shareholdern mit strategischer Kommunikation begegnen
  • Im Fokus investigativer Journalisten-Netzwerke
  • Community-Aufbau im Social Web – eine strategische Angelegenheit
  • Tweets und Posts: Begleitung von Events auf digitalen Kanälen
  • Social Media = Neuland? So klappt der professionelle Einstieg in die sozialen Medien
  • Unternehmenskultur – ein unterschätzter Erfolgsfaktor
  • Interne Kommunikation – Leitlinie für Mitarbeitende in besonders unsicheren Zeiten
  • Standortschliessung – schlimme Botschaften klar und mit Gefühl vermitteln
  • Öffentliche Meinungsbildung: Kontinuierliche Kontaktpflege im politischen Raum
  • Standortwechsel – frühzeitig und transparent informieren
  • Nachhaltiger Beziehungsaufbau am neuen Domizil
Am Puls der Unternehmen

Wir sind nicht nur Profis in der Kommunikation, sondern sind auch am Puls ausgewählter Branchen. Dank langjähriger Erfahrung in leitenden Kommunikationsfunktionen auf Unternehmensseite und in der Kommunikationsberatung sind wir mit den Themen und den Herausforderungen einzelner Industrien bestens vertraut. Da wir die gleiche Sprache wie unsere Kunden sprechen, können wir sie zielgerichtet und effektiv unterstützen.

Über fundierte Kenntnisse verfügen wir insbesondere in den folgenden Branchen:

  • Finanzdienstleistungen
  • Life Sciences, insbesondere Medizinaltechnologie-, Biotechnologie- und Pharmaunternehmen
  • Managementdienstleistungen
  • Industrie und Technologie
  • Immobilien
  • Detailhandel
  • Luxus, Lifestyle und Kultur
Am Puls der Unternehmen

Wir sind nicht nur Profis in der Kommunikation, sondern sind auch am Puls ausgewählter Branchen. Dank langjähriger Erfahrung in leitenden Kommunikationsfunktionen auf Unternehmensseite und in der Kommunikationsberatung sind wir mit den Themen und den Herausforderungen einzelner Industrien bestens vertraut. Da wir die gleiche Sprache wie unsere Kunden sprechen, können wir sie zielgerichtet und effektiv unterstützen.

Über fundierte Kenntnisse verfügen wir insbesondere in den folgenden Branchen:

  • Finanzdienstleistungen
  • Life Sciences, insbesondere Medizinaltechnologie-, Biotechnologie- und Pharmaunternehmen
  • Managementdienstleistungen
  • Industrie und Technologie
  • Immobilien
  • Detailhandel
  • Luxus, Lifestyle und Kultur